Fragen & Probleme

Dies ist auf einen Bug im AppliPACK zurückzuführen. Um dies zu beheben muss man sich als Benutzer root an die Kommandozeile anmelden und die folgenden Schritte ausführen:

- Zeile in der Datei /etc/fstab zufügen:

echo "/dev/sda3 /boot ext4 defaults 0 1" >> /etc/fstab
- Verzeichnis /boot/efi aushängen mit:
umount /boot/efi
- Alle Dateisysteme wieder einhängen:
mount -a

Dies ist auf einen Bug im AppliPACK zurückzuführen. Um dies zu beheben muss man sich als Benutzer root an die Kommandozeile anmelden und die folgenden Schritte ausführen:

- Version des neuen Kernels herausfinden. Dazu im Verzeichnis /boot die höchste Version einer vmlinuz-Dateien ermitteln und merken (Z.B. 4.15.18-20-pve)

- Partition /dev/sda3 einhängen an temporären Ort:

mount /dev/sda3 /mnt

- EFI-Partition aushängen:

umount /boot/efi

- Kompletten Inhalt von /boot auf /dev/sda3 kopieren:

cp -a /boot/* /mnt/

- Partition sda3 aushängen:

umount /mnt

- Inhalt von /boot löschen

rm -Rf /boot/*

- Zeile in der Datei /etc/fstab zufügen:

echo "/dev/sda3 /boot ext4 defaults 0 1" >> /etc/fstab

- Alle Dateisysteme wieder einhängen:

mount -a

- PostInstallation des Kernels manuell ausführen. Version des aktuellsten Kernels anstatt von KVERSION einsetzen:

/var/lib/dpkg/info/pve-kernel-KVERSION.postinst configure

- Kernel mit Reboot aktivieren

 reboot
© 2019 SECUDOS GmbH. All Rights Reserved.

Wir verwenden Cookies, um die Webseite optimal zu gestalten und Ihre Erfahrung zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in den DatenschutzhinweisenVerstanden